Rahmenkredit – Abrufkredit Vergleich

Rahmenkredit

Rahmenkredit – Die günstige Alternative zum Dispokredit

Was ist ein Rahmenkredit? Ein Rahmenkredit ist ein Abrufkredit, welcher nach freiem Ermessen beansprucht werden kann. Daher ist er für diejenigen Personen geeignet, die eine finanzielle Reserve, die kurzfristig verfügbar ist, wünschen. Die Bank räumt in einer bestimmten Höhe einen Kreditbetrag ein. Im Rahmen dieser Höhe kann über diesen Kreditbetrag ganz oder in Teilbeträgen verfügt werden. Zinsen müssen hierbei nur auf den valutierten Kreditteil gezahlt werden. Dank der somit gegebenen hohen Flexibilität vereint der Rahmenkredit viele Vorteile, denn er ist die günstige Alternative zum Dispositionskredit.

Monatliche Mindestrate

Die Banken gewähren oftmals den Rahmenkredit bis auf weiteres, was bedeutet, dass der Kunde bei Bedarf den Kreditrahmen wiederholt ausschöpfen kann, auch wenn dieser schon zurückgezahlt wurde. Dabei wird die Rückzahlung des Darlehens sehr flexibel gehandhabt. Die Zinsen sind mit denen eines Ratenkredits vergleichbar. Wird der Rahmenkredit nicht beansprucht, fallen auch keine Zinsen an. Wenn ein Teilbetrag oder der gesamte Kredit ausgezahlt wurde, ist gewöhnlich eine monatliche Mindestrate fällig. Es können auch höhere Rückzahlungen geleistet oder der Kredit beim unerwarteten Geldsegen komplett abgelöst werden.

Flexibler finanzieller Spielraum

Der Rahmenkredit wird aufgrund der hervorragenden Flexibilität von vielen Kunden sehr geschätzt. Ähnlich, wie es beim Dispositionskredit der Fall ist, bietet er einen finanziellen Spielraum, jedoch ist die Führung viel einfacher und übersichtlicher, da der Rahmenkredit auf einem Extra-Konto bereitgestellt wird. Die Ausgaben sollten dennoch genau im Auge behalten werden. Bei diesem Kredit werden keine festen Tilgungsvereinbarungen getroffen, wodurch eine sehr lange Laufzeit möglich ist.

Voraussetzungen für einen Rahmenkredit

Um einen Rahmenkredit gewährt zu bekommen, müssen stets die Mindestvoraussetzungen erfüllt werden. Dazu zählen die Volljährigkeit, ein fester Wohnsitz in Deutschland sowie kein Negativ-Eintrag in der Schufa-Akte. Auch das Einkommen muss den Kredit rechtfertigen, wobei sich diesbezüglich die Anforderungen bei den verschiedenen Anbietern unterscheiden. Manch ein Anbieter fordert ein bestimmtes Mindesteinkommen des Antragstellers, ein anderer Anbieter hingegen verzichtet auf Mindestbeträge, macht jedoch ein Gehaltskonto zur Auflage für die Bewilligung. Während das vollendete 18. Lebensjahr stets die unterste Altersgrenze ist, gibt es bei manchen Instituten Obergrenzen, welche je nach Anbieter bei 59 oder 63 Jahren liegen könnten.

Fazit

Insbesondere für unerwartete Ausgaben, das Ablösen eines teuren Dispositionskredites, Rechnungen sofort bezahlen oder auch einfach nur als Notgroschen für wichtige Ausgaben oder Anschaffungen ist der Rahmenkredit bestens geeignet.

Tipp: Bevor Sie einen Abrufkredtit / Rahmenkredit beantragt haben, lohnt sich einen Rahmenkredit Vergleich durchzuführen um Ihr Dispokredit ablösen und Geld zu sparen.

Share This Post